Gedanken zu den Sonn- und Feiertagen


Das Gnadenbild von Maria Plain
Das Gnadenbild von Maria Plain

Sonntag, 19. Jänner 2020 

2. SONNTAG IM JAHRESKREIS
 

Jesus ist das Lamm Gottes, das die Sünde der Welt hinwegnimmt, und er ist der „Knecht“, den Gott erwählt, in seinen Dienst genommen und zum Licht der Völker gemacht hat. Dass wir sehen und begreifen, was Gott durch Jesus getan hat und dass wir darauf antworten, mit unserem Lied und mit der Tat unseres Lebens, damit ehren wir Gott und helfen ihm, die Welt zu retten..

 

Erste Lesung - Jes 49, 3.5-6

Ich mache dich zum Licht für die Völker

Zweite Lesung - 1 Kor 1, 1-3

Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserem Vater, und dem Herrn Jesus Christus

Evangelium - Joh 1, 29-34

Seht, das Lamm Gottes, das die Sünde der Welt hinwegnimmt

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Sonntag, 26. Jänner 2020  

3. SONNTAG IM JAHRESKREIS

 

Das Evangelium vom Reich Gottes, d. h. von der anbrechenden Gottesherrschaft, ist gute Nachricht für den, der sich darauf einlässt. Verstanden wird sie vom Menschen in dem Maß, als er sich in die Nachfolge Jesu begibt und anfängt, ein anderer Mensch zu werden: der klare und ganze Mensch in der Freiheit, die Gott ihm gibt.

 

Erste Lesung - Jes 8, 23b - 9, 3

In Galiläa, dem Gebiet der Heiden, sieht das Volk ein helles Licht

Zweite Lesung - 1 Kor 1, 10-13.17

Seid alle einmütig, und duldet keine Spaltungen

Evangelium - Mt 4, 12-23 

Jesus verließ Nazaret, um in Kafarnaum zu wohnen, im Gebiet von Sebulon und Naftali; denn es sollte sich erfüllen, was durch Jesaja gesagt worden ist

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Sonntag, 02. Februar 2020 - Mariä Lichtmess 

Darstellung des Herrn

 

Das Fest am 40. Tag nach der Geburt des Herrn wurde in Jerusalem mindestens seit Anfang des 5. Jahrhunderts gefeiert; es wurde „mit gleicher Freude wie Ostern begangen“ (Bericht der Pilgerin Egeria). In Rom wurde es um 650 eingeführt. Der Festinhalt ist vom Evangelium her gegeben (Lk 2, 22–40). Im Osten wurde es als „Fest der Begegnung des Herrn“ verstanden: Der Messias kommt in seinen Tempel und begegnet dem Gottesvolk des Alten Bundes, vertreten durch Simeon und Hanna. Im Westen wurde es mehr ein Marienfest: „Reinigung Marias“ nach dem jüdischen Gesetz (Lev 12). Kerzenweihe und Lichterprozession kamen erst später hinzu. Seit der Liturgiereform von 1960 wurde „Mariä Lichtmess“ auch in der römischen Kirche wieder als Herrenfest gefeiert: Fest der „Darstellung des Herrn“.

 

Erste Lesung - Mal 3, 1–4

Dann kommt zu seinem Tempel der Herr, den ihr sucht

Zweite Lesung - Hebr 2, 11–12.13c–18 

Er musste in allem seinen Brüdern gleich sein

Evangelium - Lk 2, 22–40 

Meine Augen haben das Heil gesehen 



HEILIGE MESSEN: 

Sonntag, 19.01.2020 

08.30 Uhr Hl. Messe

10.30 Uhr Hl. Messe  

15.00 Uhr Rosenkranz und Eucharistischer Segen

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Sonntag, 26.01.2020

08.30 Uhr Hl. Messe

10.30 Uhr Hl. Messe   

15.00 Uhr Rosenkranz und Eucharistischer Segen

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Sonntag, 02.02.2020 - Maria Lichtmess 

08.30 Uhr  Kerzensegnung bei der Ursprungskapelle; Prozession zur Kirche; Festmesse;

                  Abschlussfeier bei der Krippe

10.30 Uhr  Kerzensegnung bei der Ursprungskapelle; Prozession zur Kirche; Festmesse;

                  Abschlussfeier bei der Krippe 

15.00 Uhr Rosenkranz und Eucharistischer Segen



Die Weihnachtskrippe von Maria Plain


Winter in Maria Plain