Die Seelsorge am Wallfahrtsort maria plain


Die Seelsorge am Wallfahrtsort Maria Plain war von Beginn an Benediktinermönchen anvertraut: zunächst den Professoren der Salzburger Benediktiner-Universität bis zur 1810 erfolgten Aufhebung der Universität, seit dem 25. August 1824 dem Benediktinerkloster St. Peter in Salzburg. Maria Plain ist somit von Anfang an wesentlich geprägt von marianisch-benediktinischer Spiritualität: „Hinhören auf Gott und tun, was er uns sagt“ (vgl. Vorwort zur Benediktregel und Joh. 2,6).

 

Der Heilige Benedikt – Vater vieler Völker
Benedikt wird um das Jahr 480 im Bergstädtchen Nursia (heute Norcia) in Umbrien als Sohn wohlhabender Eltern geboren. Für ihn ist eine Beamtenlaufbahn im römischen Staatsdienst geplant, er entscheidet sich jedoch für den Glauben. Allgemein gilt der Hl. Benedikt als einer der Gründerväter des abendländischen bzw. christlichen Mönchtums. Als solcher stellt er eine herausragende Persönlichkeit innerhalb der Geschichte dar. Benedikt wird auch der "Vater vieler Völker" genannt, denn der von ihm gegründete Orden hat das Gesicht Europas wesentlich mitgestaltet – nicht umsonst ist er auch der Schutzpatron Europas.

 



Seelsorger in Maria Plain

 

Mag. P. Winfried Bachler OSB, Superior, Benediktiner von der Erzabtei St. Peter, Salzburg

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Mag. P. Georg Schwarzenberger OSB, Wallfahrtspriester, Benediktiner von der Erzabtei St. Peter, Salzburg

 

Mag. P. Winfried Bachler OSB, Superior
Mag. P. Winfried Bachler OSB, Superior
Mag. P. Georg Schwarzenberger OSB,Wallfahrtspriester
Mag. P. Georg Schwarzenberger OSB,Wallfahrtspriester


Martin Roiescu, Mesner der Wallfahrtsbasilika Maria Plain



Salzburger Nachrichten - Freitag, 9. Juni 2023

Superior Pater Winfried Bachler, OSB
Superior Pater Winfried Bachler, OSB


Superior von Maria Plain, Pater Mag. Winfried Bachler OSB

 

P. Mag. Winfried Bachler OSB (* 28. Mai 1947 in Abtenau) ist Benediktinerpater, Leiter des Liturgischen Instituts der Österreichischen Bischofskonferenz und Superior der Wallfahrtsbasilika Maria Plain.

 

Leben

Nach der Matura trat Bachler im Jahr 1967 in das Benediktinerkloster St. Peter ein. Er studierte in Salzburg. Im Jahr 1974 empfing er in Abtenau die Priesterweihe. Der Spruch auf seinem Primizbild vom 26. Mai 1974 lautet: "Jesus Christus ist der Herr" (Phil 2.11).

 

P. Winfried wirkte anschließend zwölf Jahre hindurch als Leiter des Schülerinternats von St. Peter, dann einige Jahre lang ebenda als Lehrer und sodann viele Jahre als Superior der Wallfahrtsbasilika Maria Plain. Zeitweilig fungierte er im Kloster auch als Novizenmeister und als Rektor des Kollegs St. Benedikt.

 

Er leitet das Österreichische Liturgische Institut, eine in der Erzabtei St. Peter angesiedelte Einrichtung der Österreichischen Bischofskonferenz.

 

Von 1. September 2015 bis 30. März 2020 war er auch Provisor der Pfarre Rußbach; seither wirkt er wieder als Superior der Wallfahrtsbasilika Maria Plain.